Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w009cc5b/components/com_sh404sef/shInit.php on line 37
Margeriten, Leucanthemum | Balkonpflanzen, Terrassenbepflanzung

Margeriten, Leucanthemum

Margeritenvielfalt für Garten, Balkon und Terrasse

MargeriteVielseitig einsetzbar sowohl als Kübel-, als auch als Garten- oder Balkonpflanze ist die Margerite. Es gibt sie als Strauch oder als Stämmchen. In Balkonkästen kommen die niedrigeren Sorten der  Margeriten zum Einsatz. Die verschiedenen Sorten werden zwischen 40 und 70 Zentimeter hoch.

Der botanische Name des Korbblütlers mit den reinweißen Blüten und dem gelben Samenkern lautet Leucanthemum. Die Pflanze kommt vorwiegend in Europa vor, und zwar in den mäßigen bis kühleren Regionen. Dort wächst sie verbreitet auch wild.

MargeritenNeben den Sorten mit weißen Blüten gibt es Margeriten mit gelben, rosa, roten und pinkfarbenen Blüten. Es wurden inzwischen neben den Sorten mit den sternförmigen Blüten auch gefüllte Margeritenarten gezüchtet. Margeriten eignen sich auch sehr gut als Schnittblumen.

Bei guter Pflege ist die Pflanze vom Frühjahr bis zum Herbst über und über mit Blüten bestückt. Die Blüte wird zusätzlich gefördert, wenn verwelkte Blüten regelmäßig entfernt werden. Margeritenstämmchen werden herangezogen, indem schon frühzeitig damit begonnen wird, die unteren Blätter und Triebe abzuschneiden.

Die üppige Blütenpracht der Margerite lässt nach dem ersten Jahr nach. Daher sollten die Pflanzen nach spätestens zwei Jahren ersetzt werden.

Idealer Standort für Margeriten

Die Margerite ist eine der wenigen Pflanzen, die sowohl in der Sonne, als auch im Schatten oder im Halbschatten wächst. Im Schatten ist jedoch die Blühkraft etwas eingeschränkt. Steht die Pflanze hingegen in der prallen Sonne, muss sie regelmäßig kräftig gegossen werden.

Beim Einpflanzen junger Margeriten muss darauf geachtet werden, dass den Pflänzchen genügend Platz bleibt, um sich in ihrem Wachstum auszudehnen.  

Boden- und Nährstoffbedarf von Margeriten

Die Margerite benötigt einen schweren und humusreichen Boden und eine regelmäßige Düngung einmal wöchentlich mit Flüssigdünger oder mit einem Langzeitdünger. Nur mit einer derart guten Versorgung wird die Pflanze ihre ganze Blühkraft entfalten. Außerdem benötigen Margeriten viel Wasser. Je wärmer es ist und je sonniger ihr Standort, umso häufiger müssen die Pflanzen gegossen werden, an warmen Sommertagen und einem sonnigen Platz sogar mehrmals täglich.

Überwinterung der Margeriten

Die Margerite ist nicht winterfest und muss daher spätestens Ende Oktober in einen kühlen, aber ausreichend hellen Raum gestellt werden. Die ideale Überwinterungstemperatur beträgt rund 10 Grad. Im Winter wird die Pflanze nicht mehr so häufig gegossen, darf aber trotzdem nicht austrocknen. Vor dem Winter sollte die Staude möglichst zurück geschnitten werden.

Vermehrung von Margeriten

Margeriten können ab Januar auf der Fensterbank aus Samen gezogen werden. Die Vermehrung ist aber auch durch Stecklinge möglich. Dazu steckt man möglichst zwei Blattpaare in eine nährstoffreiche Erde. Die Stecklingsgewinnung sollte  sehr früh im Frühjahr beginnen. 


Suchbegriffe
balkonpflanzen, blumenbeet, leucanthemum, margeriten, terrassenbepflanzung

Kommentare  

 
+2 #1 Florian 2012-02-27 13:09
Danke für die guten Tipps. Weitere Infos zur richtigen Pflege von Margeriten gibt es auch auf http://www.margeriten-pflege.de
Zitieren
 
 
0 #2 jw_fr 2012-04-12 08:16
guten morgen ich habe das Problem, dass mein Margaritenstämm chen "einknickt", d.h. seitdem ich es gekauft habe wird das Stämmchen immer weicher und wenn nicht ein Bambusstaab da wäre, der es einigermaßen hält, würde es wohl umkippen/ sich immer weiter neigen.

Was mache ich falsch? Gieße ich zu viel oder zu wenig?

Das Stämmchen steht auf einem Balkon zur Ostseite, hat also morgens manchmal Sonne. Ich gieße täglich und habe verblühte Knospen abgeschnitten.
Zitieren
 
 
+1 #3 Tamara 2012-04-15 01:02
Hallo Jw,

nachdem Du dies im April schreibst, hoffe ich mal, dass Du Dein Stämmchen nicht über Nacht draussen stehen hast, denn die Margeriten sind nicht winterhart. Hat das Margeritenstämm chen vielleicht Frost abbekommen? Alternativ würde ich auf zu viel gießen tippen oder auch zu wenig Sonne, denn das braucht die Margerite in jedem Fall.
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Unser Gartenshop - die neuesten Gartenprodukte auf Maroona.de

schildkroete.jpgsonnenuhr2.jpgblumenampelrose.jpgblumenkasten3.jpgkerzenhaltersalamander3.jpggusseisengrill-valentio.jpgrosentasse.jpgvogeltraenkebellevue.jpgschalevenezia4.jpgeule.jpgweidenherz.jpgvogelhausrustikal.jpgterracottakrone.jpgschaleaphrodite3.jpgkuerbisteckerhahn.jpgeulekerze.jpgteekannevogelfutter.jpg