Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w009cc5b/components/com_sh404sef/shInit.php on line 37
Gartentipps Juni Ziergarten | Der Garten im Frühjahr

Gartentipps Juni

Juni - Gartenarbeiten im Ziergarten

Im Rosenmonat Juni verlangt der Zier- und Blumengarten oft seinen Besitzer. Die meisten Rosensorten stehen jetzt in voller Blütenpracht und sollten deshalb besonders gepflegt werden. Schon am Anfang des Monats sollte man sein Hauptaugenmerk auf die die typische Rosenkrankheit legen, dem Rosenmehltau.

Die besten Erfahrungen man hier gemacht, wenn man ihnen eine vorbeugende Spritzung verabreicht. Und zwar genau dann, wenn die Rosenpflanze die ersten Knospen voll entwickelt hat. In diesem Stadium befällt der Pilz bereits die Knospen, Stängel und Blätter, wobei er sich dann bei idealen Bedingungen sehr rasch ausbreitet. Mehltau liebt sonniges und warmes Wetter. Im Handel kann man ein spezielles Mehltaumittel kaufen, welches man ein bis zweimal spritzt, um entweder den Pilz dadurch zu vernichten oder diesem vorzubeugen.

Hauptblütezeit im Juni

Da der große Blütenflor zum Ende des Monats sehr viel Nährstoffe und Wasser beansprucht, sollte spätestens bis Mitte Juni eine ausreichende Düngergabe erfolgen, damit man auch im zweiten Blütenflor, der im Juli/August erfolgt, genügend Nährstoffe der Pflanze zur Verfügung stehen. Eine spätere Düngung ist nicht zu empfehlen, da sonst die Pflanze zu lange treibt und die Neutriebe dann nicht mehr genügend ausreifen können, bevor der erste Frost wieder kommt.

Bei der Wahl des Düngers sollte man sich für einen relativ schnell wirkenden Dünger entscheiden. Sehr gut geeignet ist Kalksalpeter, hier reichen etwa 20-30 g pro Quadratmeter. Wichtig ist zudem, dass diese Nährsalze gut eingewässert werden.

Eine weitere wichtige Pflegemaßnahme bei Rosen und anderen Blühpflanzen ist das Abschneiden der verblühten Blüten, um die Pflanze nicht durch die Ausbildung der Samenstände zu schwächen. Eine flache Auflockerung des Bodens und das abdecken der Rosenbeete mit Torf oder Rasenmulch nach einer gründlichen Wässerung dient ebenfalls dazu, diese blühfähig zu halten. Dafür wird der Gärtner mit einem herrlichen Blütenflor bis in den Oktober hinein belohnt.

Aussaat für zweijährige Sommerblumen

Wer zweijährige Sommerblumen wie Gänseblümchen, Vergissmeinnicht, Stiefmütterchen, Goldlack, Nelken oder Malven selbst aussähen möchte, sollte sich darum schon im Juni kümmern. An einem sonnigen, aber nicht zu heißen Platz im Garten baut man sich ein Saatbeet durch Zusammennageln von etwa 20 cm hohen Schalenbrettern in rechteckiger Form. Füllt Anzuchterde ein und trennt kleine Felder ab in denen man dann die Samen getrennt voneinander aussät.

Der Samen wird in Rillen von 10 cm Abstand oder breitwürfig gesät, mit einer flachen Schicht Erde überdeckt und leicht angedrückt. Nun ist es wichtig, das Saatbeet während der Keimzeit feucht zu halten, damit der Samen nicht abstirbt. Jungpflanzen sollten for zu starker Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Rasenpflege im Juni

Bereits im Juni kann es passieren, dass der Rasen unter Trockenheit leidet. Die Gräser befinden sich in vollem Wachstum und benötigen relativ große Mengen an Wasser. Bleibt die natürliche Wässerung in Form von Regen nur 10-14 Tage aus, können die feinen Haarwurzeln der Gräser nicht mehr genügend Wasser und Nährstoffe für die Pflanzen heranschaffen. Die Folge sind dann meist gelbe Flecken oder sogar kahle Stellen. Ist es bereits soweit, ist es höchste Zeit einzugreifen.

In den frühen Morgenstunden oder gegen Abend, um Verdunstungsverluste zu vermeiden, sollte man ausreichen wässern. Das heißt, ein Regner sollte mindestens 1 Stunde lang die gleiche Fläche beregnen, bevor dieser auf eine andere Fläche umgestellt wird. Kürzeres Bespritzen mit einem Wasserschlauch zum Beispiel bringt an warmen Tagen gar nichts, da infolge stärkerer Sonneneinstrahlung der Versickerung in tiefere Bodenschichten mehr als die Hälfte des Wassers verloren geht.

Unkräuter sind lästige Wasser- und Nährstoffkonkurrenten, welche man schnell entfernen sollte. Ein bewährtes Mittel ist Rasen-Hedomat, das nach dem Rasenschnitt aufgespritzt wird und die Unkräuter vernichtet. Dieses Präparat muss allerdings von der Pflanze aufgenommen werden, deshalb sollte es einige Stunden nach dem spritzen nicht regnen.


Suchbegriffe
gartentipp. rosen, gartentipps, juni, ziergarten

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Unser Gartenshop - die neuesten Gartenprodukte auf Maroona.de

terracottakrone.jpgrosentasse.jpgkerzenhaltersalamander3.jpgeule.jpgschalevenezia4.jpgsonnenuhr2.jpgblumenampelrose.jpgeulekerze.jpgkuerbisteckerhahn.jpgteekannevogelfutter.jpgblumenkasten3.jpgvogelhausrustikal.jpgschildkroete.jpgschaleaphrodite3.jpggusseisengrill-valentio.jpgweidenherz.jpgvogeltraenkebellevue.jpg