Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w009cc5b/components/com_sh404sef/shInit.php on line 37
Spargel, Speisespargel, Asparagus | Gemüsesorten

Spargel, Speisespargel, Asparagus

Delikatesse im Frühjahr - Der Spargel

Spargel, das ist eine mehrjährige, stark krautige Pflanze mit langen, verzweigten Stängeln und feinen, nadelartigen Blättern. Die Blüten sind sehr klein und weiß bis gelb und bilden sich am Ansatz der Zweige. Das beliebte Gemüse, der eigentliche Spargel ist der unterirdische Trieb der Pflanze. Der botanische Name des Spargels lautet Asparagus. Er gehört zu den Lilienähnlichen Gewächsen und bildet eine eigene Ordnung in dieser Klasse. Auf den verschiedenen Kontinenten gibt es rund hundert unterschiedliche Spargelsorten, von denen 15 Arten in Europa beheimatet sind. Ursprünglich stammt die Pflanze von der Südspitze Afrikas. Das Gemüse war bereits in der Antike bei den Ägyptern, den Römern und den Griechen beliebt und wurde auch als Heilpflanze verwendet.

Der Speise-Spargel in Europa unterscheidet sich in erster Linie in den Farben des Gemüses, das entweder weiß bis violett oder grün ist.

Anbau, Aussaat und Pflege von Spargel

Der Spargel gedeiht nicht überall. Er benötigt einen lockeren, sandigen und nicht zu feuchten Boden sowie viel Wärme. Von der Aussaat bis zur ersten Ernte benötigt der Spargel drei Jahre. Danach bietet er aber über viele Jahre hinweg eine reiche Ernte.

Vor dem Einpflanzen der Spargelpflanzen muss der Boden zunächst im späten Herbst umgegraben und mit Kompost oder Mist aufgefüllt werden. Im Frühjahr können dann die ein Jahr zuvor in einem Aussaatbeet ausgesäten und herangereiften Pflänzchen in 25 Zentimeter Tiefe eingepflanzt werden. Der Reihenabstand sollte 25 bis 40 Zentimeter betragen. Im darauffolgenden Herbst werden die Triebe über dem Boden abgeschnitten und im nächsten Frühjahr erneut Mist oder Kompost unter die Erde gegeben. Im Frühjahr des dritten Jahres wird dann ein Wall angehäuft und festgeklopft.

Im Frühsommer können dann die ersten Spargelstangen geerntet werden, indem man sie freilegt und die nun ungefähr 15 Zentimeter langen Stangen etwa 5 Zentimeter unterhalb der Erde abschneidet. Die Erntelöcher müssen wieder mit Kompost aufgefüllt und neue Wälle angelegt werden.

Inhaltsstoffe des Spargels

Der Spargel enthält sehr viel Kalium und Vitamin A sowie in kleineren Mengen Natrium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen und B-Vitamine, darüber hinaus Proteine, wenig Fett, Kohlenhydrate und zu über 90 Prozent Wasser. Seine harntreibende Wirkung verdankt der Spargel der Asparaginsäure und dem hohen Kalium-Gehalt.

Verzehr und Verarbeitung von Spargel

Der Spargel muss vor der Zubereitung geschält werden und wird dann in Wasser unter Zugabe von Salz, etwas Zucker und etwas Butter gekocht, bis er weich ist. Aus dem Kochsud lässt sich eine Spargelsuppe herstellen. Der gekochte Spargel wird gerne mit Schinken und Kartoffeln serviert, aber auch als Beilage zu allen Fleischgerichten, sowie als Ragout zubereitet. 

Zur Aufbewahrung kann Spargel eingekocht oder roh eingefroren werden. Allerdings leidet die Konsistenz des rohen Spargels, wenn man diesen einfriert. Er ist bei der späteren Zubereitung meist nicht mehr so knackig und bissfest, wie der rohe Spargel.

Woran erkennt man frischen Spargel?

Spargel kann man ganz einfach auf seine Frische testen: drückt man ihn am unteren Ende, dann sollte aus der Schnittstelle etwas Saft austreten. Zusätzlich duftet frischer Spargel angenehm frisch und aromatisch. Er sollte weder Druckstellen, Bruchstellen, noch Spuren von Nagetieren aufweisen. 

Spargel als Heilmittel

Spargel ist nicht nur ein kulinarischer Genuss, sondern aufgrund seiner Vitamine ein wahrer Jungbrunnen für die Schönheit. Sein Inhaltsstoff Biotin lässt die Haut geschmeidiger werden, während die Pantothensäure für schönes Haar sorgt.

Obendrein hilft der Spargel bei:

    • Bluthochdruck
    • Diabetes II
    • Hautekzemen
    • Heilung von Wunden
    • Osteoporose
    • Durchblutungsstörungen

Dosenspargel oder frischer Spargel?

Wir Hobbygärtner wissen es ja schon lange: Frischer Spargel ist konserviertem Spargel ohne Frage vorzuziehen, da der Biostoffgehalt bei frischem Spargel wesentlich höher ist. Enthält frischer Spargel 7,0 pg Jod, so ist es bei konserviertem Spargel nur noch 0,9 pg. Auch Kalium, Vitamin E und Folsäure verlieren, sobald der Spargel in Dosen verpackt wird. Deshalb gilt: Spargel am Besten immer frisch geniessen! 


Suchbegriffe
asparagus, gemüsesorten, spargel, speisespargel

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Unser Gartenshop - die neuesten Gartenprodukte auf Maroona.de

vogeltraenkebellevue.jpgschalevenezia4.jpgschildkroete.jpgeulekerze.jpgkerzenhaltersalamander3.jpgeule.jpgterracottakrone.jpgkuerbisteckerhahn.jpgblumenampelrose.jpgschaleaphrodite3.jpgblumenkasten3.jpggusseisengrill-valentio.jpgteekannevogelfutter.jpgsonnenuhr2.jpgweidenherz.jpgvogelhausrustikal.jpgrosentasse.jpg