Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w009cc5b/components/com_sh404sef/shInit.php on line 37
Kräuterliköre einfach selbst gemacht | Selber machen und herstellen

Kräuterliköre selbst gemacht

Hochprozentige Schätze aus der Natur

Der Magen verträgt viele Nahrungskombinationen. Doch ein übermäßiger Verzehr von fettreichen und süßen Lebensmitteln kann zu einem unangenehmen Völlegefühl führen. Die Nahrung weilt zu lange im Magen und Reizungen der Magennerven, einhergehend mit Schmerzen treten auf.

Hilfreich ist dann ein Kräuterlikör oder Kräuterschnaps. Die verschiedenen pflanzlichen Bestandteile wirken sich positiv auf den Magen aus.

Kräuterliköre - einst wertvoll und sagenumwoben

Der Anbau und die Heilwirkung von Kräutern sind Jahrtausende bekannt. Die Griechen widmeten die Kräuter ihren Göttern, die Assyrer verwendeten für Speisen Thymian und Dill. Im Laufe der Menschheitsgeschichte wurden immer wieder Kräuter für die Gesundheit eingesetzt. Anhand der Aufzeichnungen von Hippokrates, der Gründer der wissenschaftlichen Heilkunde, heilten Kräuter viele Krankheiten der Menschen. Im neunten Jahrhundert trennten die Mönche in Klosterküchen, Heilkräuter und Küchenkräuter.

Später im Mittelalter wurden Kräuter eingesetzt zur Vertreibung böser Geister, die für das Unwohlsein des Erkrankten angeblich verantwortlich waren. Zu dieser Zeit experimentierten Mönche mittels Alkohol, ihre gesammelten Kräuter haltbar zu machen. Nach vielen Versuchen stellten sie den Kräuterschnaps her. Da er sehr bitter war, wurde ihm Honig oder Zucker zugefügt und der Kräuterlikör wurde zum wohlschmeckenden hochprozentigen Wundermittel.

Damals Aquavita, Lebenselixier oder Lebenswasser genannt, ließen die Mönche die Bauern probieren. Diese versammelten sich und genossen mit Begeisterung den fertig gebrannten Kräuterschnaps und Kräuterlikör. Doch die Bauern konnten sich die wohltuenden Elixiere nicht leisten, denn zu dieser Zeit war Zucker zu teuer. Und so waren die Wundermittel nur für die gut betuchten Menschen erschwinglich. Erst Anfang des 16. Jahrhunderts nach der Kolonialisierung wurde der Zucker billiger. So wurden das Lebenselixier in Kloster Apotheken für viele Beschwerden angeboten.

Geschichten erzählen, dass bei den Rezepturen, bis zu 130 Kräuter in den Tinkturen eingelegt waren. Allerdings waren sie meist geheim. Besonders beliebt im 16. Jahrhundert war der Kräuterlikör „Chartreuse", der von Mönchen aus dem Kartause Kloster in Frankreich hergestellt wurde. Ein kräftig-würziger grüner Kräuterlikör mit 55% Alkohol. Später kann noch ein gelber Likör dazu, der mit zahlreichen Kräutern, Weinbrand und Honig hergestellt wurde. Ebenso der aus einer geheimen Rezeptur hergestellte Benediktiner Kräuter- oder Gewürzlikör. Noch heute wird der Aquavita in Frankreich hergestellt.

Warum Kräuterliköre oder Kräuterschnäpse kaufen. Selbst hergestellt mit gepflückten Kräutern macht jede Menge Spaß und ist zudem gesund. Allerdings sind nicht alle heimischen wildwachsende Pflanzen im eigenen Kräutergarten. Meist wachsen sie an Standorten mit optimalen Bedingungen. Dadurch sind die Mineralstoffe, Spurenelemente und Bitterstoff wesentlich höher als bei den kultivierten Verwandten. Gerade die Bitterstoffe sind für eine gute Verdauung unentbehrlich. Doch nicht nur für den Magen sind Kräuter heilend, auch ihre Vitamine sorgen für das Wohlergehen von Leib und Seele.

Z. B. hat die Hagebutte 50-mal mehr Vitamin C als eine Orange. Vitamin C stärkt das Immunsystem und gibt neue Energie.

Hagebutten-Schnaps oder Hagebutten-Likör

Wer einen Hundsrosenstrauch oder eine Heckenrose im Garten angepflanzt hat, kann im Herbst nach dem ersten Frost die Hagebutten pflücken. Eine Handvoll in einem gut verschließbaren Gefäß geben und mit 40%igem Wodka oder Himbeergeist auffüllen, bis die Früchte bedeckt sind. Dann an einem hellen warmen Ort acht Wochen ziehen lassen. Einmal in der Woche durchschütteln. Nach der Ruhezeit filtrieren, in Flaschen füllen und mindesten nochmals acht Wochen an einem ruhigen Ort nachreifen lassen.

Johanniskraut-Schnaps

Johanniskraut kann gepflückt werde. Sie steht an sonnigen Wald- und Wegrändern, Feldrainen, trockenen Wiesen, Äcker und Böschungen.

50g bis 100 Gramm frische Johanniskrautblüten mit einem Liter 40% Korn übergießen und in einem Gefäß gut verschließen. An einem warmen Ort ohne Sonneneinstrahlung ziehen lassen. Regelmäßig einmal in der Woche gut durchschütteln. Nach 6 Wochen abfiltrieren, in Flaschen abfüllen und noch mal einige Monate nachlagern.

Dieser Kräuterschnaps hilft bei Schlaflosigkeit, Unruhe, Gallenstauungen und Schmerzen in den Wechseljahren.

Thymian-Likör

Besonders gut für die Verdauung ist Thymian. Die Pflanze aus dem Mittelmeer ist bei fetten Speisen eine besondere Wohltat für den Magen.

50 g Thymian aus dem Kräutergarten mit einem Liter hochprozentigen Korn oder Wodka übergießen. 4 Tage an einem warmen hellen Ort ziehen lassen. Eine Zuckerlösung aus einem halben Liter Wasser und 250 g Zucker herstellen. Thymian abfiltrieren und die Zuckerlösung darunter mischen. Der Thymianlikör muss in dunkle Flaschen einige Wochen ruhen.

Salbei-Schnaps

Magenkrämpfe können sehr unangenehm sein und bis zum Rücken ausstrahlen. Salbei die Gewürz- und Heilpflanze ist krampflösend. Die im Mittelalter von Mönchen nach Deutschland gebrachte Heilpflanze wurde schon damals für viele Beschwerden sehr geschätzt.

50 bis 100 g Salbeiblätter mit einem Liter Klaren, 300 g Zucker und geriebene Schale von einer Zitrone gut vermischen. 20 Tage in einem gut verschlossenen Gefäß, an einem warmen Ort ziehen lassen. Anschließend abseihen und in einer Flasche füllen.

Kräuterlikör oder Kräuterschnaps ist ein ideales Geschenk für besondere Tage. In schönen Flaschen gefüllt und individuell etikettiert ist es ein wohlschmeckendes Mitbringsel

Magenkrämpfe können sehr unangenehm sein und bis zum Rücken ausstrahlen. Salbei die Gewürz- und Heilpflanze ist krampflösend. Die im Mittelalter von Mönchen nach Deutschland gebrachte Heilpflanze wurde schon damals für viele Beschwerden sehr geschätzt.

Salbeischnaps

50 bis 100 g Salbeiblätter mit einem Liter Klaren, 300 g Zucker und geriebene Schale von einer Zitrone gut vermischen. 20 Tage in einem gut verschlossenen Gefäß, an einem warmen Ort ziehen lassen. Anschließend abseihen und in einer Flasche füllen.

Kräuterlikör oder Kräuterschnaps ist ein ideales Geschenk für besondere Tage. In schönen Flaschen gefüllt und individuell etikettiert ist es ein wohlschmeckendes Mitbringsel.


Suchbegriffe
herstellen, jojanniskrautschnapa, kräuterliköre einfach selbst gemacht, likör kräuter, machen, salbeischnaps, schnaps aus kräutern, thymianlikör

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Unser Gartenshop - die neuesten Gartenprodukte auf Maroona.de

teekannevogelfutter.jpgeule.jpgweidenherz.jpgschildkroete.jpgblumenampelrose.jpgsonnenuhr2.jpgschaleaphrodite3.jpgkerzenhaltersalamander3.jpgvogelhausrustikal.jpgeulekerze.jpgkuerbisteckerhahn.jpgterracottakrone.jpggusseisengrill-valentio.jpgschalevenezia4.jpgvogeltraenkebellevue.jpgblumenkasten3.jpgrosentasse.jpg