Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w009cc5b/components/com_sh404sef/shInit.php on line 37
Zubereitung Kürbis: eingelegter Kürbis, Kürbis Kompott | Selber machen und herstellen

Die traditionelle Zubereitung des Kürbis

Während der Kürbis in den USA traditionell in jedem Herbst gefeiert wird und zu diesem Anlass die verschiedensten Kürbis-Gerichte auf den Tisch kommen, hatte diese vielseitige Gartenfrucht in Deutschland bis vor wenigen Jahren eher ein trostloses Dasein. Hier wurde der Kürbis entweder eingelegt oder zu Kompott verarbeitet. Manch einem verleidete das die Freude an dieser Frucht, andere liebten das Kürbis-Kompott über alles und mögen es nach wie vor sehr gerne. Tatsächlich ist der Kürbis so vielseitig, dass er schon immer als Gemüsebeilage zu verschiedenen Speisen genauso gut verwendet werden konnte, wie als süße Nachspeise.

Eingelegter Kürbis als Gemüsebeilage

Als Beilage zu Fleischgerichten, insbesondere zu Braten und Wild-Terrinen eignet sich der pikant eingelegte Kürbis sehr gut, denn er harmoniert gerade mit Wild oder Rinderbraten hervorragend. Auch zur Leber passt diese süß-pikante Gemüse-Variante ausgezeichnet. Eingelegter Kürbis lässt sich lange aufbewahren, so dass für den ganzen Winter und die Sommermonate bis zur nächsten Kürbisernte immer ein Vorrat vorhanden sein kann.

Das Einlegen des Kürbisses ist keine allzu schwierige Arbeit. Man viertelt die Frucht, entkernt sie und schneidet das Fruchtfleisch aus der Schale heraus. Anschließend wird es in Würfel geschnitten und in einen Kochsud aus Essigwasser, Nelken, Zimt, Honig, Salz und Zucker gegeben und so lange gekocht, dass die Kürbisstücke noch bissfest sind. Anschließend füllt man die Würfel in sterile Einkochgläser, gießt sie mit Essigwasser auf, so dass sie bedeckt sind und gibt zum Schluss eine Schicht Olivenöl darüber.

Für die Zubereitung benötigt man einen Hokkaido-Kürbis von ungefähr drei Pfund, 1,5 Liter Essigwasser, das sich je zur Hälfte aus Wasser und Essig zusammensetzt, zehn Gewürznelken, zwei Zimtstangen, drei Teelöffel Honig, Salz und Zucker nach Geschmack sowie etwas Olivenöl. Nach Geschmack können noch Pfefferkörner, Ingwer und Lorbeerblätter hinzugegeben werden.

Süßes Kürbis-Kompott

Das süße Kürbiskompott unterscheidet sich gar nicht so sehr von dem pikant eingelegten Kürbis. Die Kürbisstücke werden ebenfalls in einem Sud aus Wasser und Essig aufgekocht. Allerdings verwendet man hier etwas weniger Essig. Auf zwei Liter Wasser gibt man nur 60 Milliliter Essig. Zum Würzen verwendet man vier Zimtstangen und zehn Gewürznelken. Darüber hinaus gibt man 500 Gramm Zucker in den Sud.

Der Kürbis wird wieder zerteilt, entkernt und das Fruchtfleisch aus der Schale gelöst. Das Wasser bringt man zum Kochen und löst dann darin den Zucker auf. Erst danach werden die Zimtstangen, die Nelken und der Essig zugegeben und alles zehn Minuten lang aufgekocht. Anschließend gibt man die Kürbiswürfel in den Kochsud und lässt sie darin so lange leicht kochen, bis sie glasig werden.

Das so zubereitete Kompott kann man nun abkühlen lassen und direkt genießen oder man gibt es sofort nach dem Kochen in Schraubgläser, die man auf den Deckel stellt, bis sie abgekühlt sind. Danach kann man den eingekochten Kürbis sehr lange aufbewahren.


Suchbegriffe
einlegen, halloween, kürbis kompott, kürbisgesichter, zubereitung kürbis: eingelegter kürbis

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Unser Gartenshop - die neuesten Gartenprodukte auf Maroona.de

gusseisengrill-valentio.jpgweidenherz.jpgvogeltraenkebellevue.jpgterracottakrone.jpgeule.jpgblumenkasten3.jpgvogelhausrustikal.jpgschildkroete.jpgkuerbisteckerhahn.jpgschaleaphrodite3.jpgschalevenezia4.jpgrosentasse.jpgteekannevogelfutter.jpgeulekerze.jpgblumenampelrose.jpgsonnenuhr2.jpgkerzenhaltersalamander3.jpg